JEF Hannover simuliert Gerichtsverhandlung

Bild

IMG-20160217-WA0002Bei unserem vergangenen Treffen haben wir eine Gerichtsverhandlung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte simuliert. Unser Fall befasste sich mit den Grenzen der journalistischen Darstellungsfreiheit hinsichtlich der unkommentierten Fassung eines Dokumentarfilms über eine dänische rassistische Gruppierung. In den verschiedenen Rollen als RichterInnen, Angeklagte und dem Staat Dänemark setzten wir uns mit dem Artikel 10 der Europäischen Konvention auseinander. Dieser gewährleistet die freie Meinungsäußerung innerhalb einer demokratischen Gesellschaft, solange sie die Rechte anderer nicht beschneidet. Das Rollenspiel entstammt dem „No-Hate- Speech-Movement“, einer Kampagne, die vom Europarat ins Leben gerufen wurde und sich in Europa für eine Reduzierung von Online-Rassismus stark macht. Nach der ersten erfolgsversprechenden Simulation wollen wir die „No-Hate-Speech-Kampagne“ in Zukunft stärken und den toleranzfördernden Gedanken weiter verbreiten. Auf Anfrage führen wir das Rollenspiel auch an Schulen durch.

http://www.nohatespeechmovement.org/
https://prezi.com/6nkaxvg3ltjo/no-hate-speech-campaign-germany/

Ansprechpartner: Adam Europe