In Zeiten von #Corona braucht es solidarisches Miteinander und Panikvermeidung

Corona-Post.jpg

Das Coronavirus (COVID-19) 🦠 stellt uns in der aktuellen Situation vor große Herausforderungen, denen wir mit Solidarität, Weitsicht sowie Panikvermeidung begegnen sollten. Als niedersachsenweit aktiver Verein, der Aktionen, Veranstaltungen und Fahrten organisiert, haben auch wir als Junge Europäische Föderalist*innen Niedersachsen die Verpflichtung, einen aktiven Beitrag dafür zu leisten, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt. Wir können und möchten nicht garantieren, dass unsere Präsenztreffen risikofrei durchgeführt werden. Daher haben wir uns dazu entschlossen, die in nächster Zeit geplanten Veranstaltungen bis auf Weiteres ausfallen zu lassen. Wir handeln hierbei nicht aus Angst, sondern möchten unseren Mitmenschen gegenüber solidarisch sein. Es ist nicht auszuschließen, dass unsere Mitglieder im Anschluss an JEF-Treffen mit Freunden und Familienangehörigen in Berührung kommen, die Teil einer besonders zu schützenden Risikogruppe sind.

An dieser Stelle möchten wir schon jetzt allen Beschäftigten in den Krankenhäusern und den Pflegeeinrichtungen für ihren unermüdlichen Einsatz danken, der ein unglaublich wichtiger Beitrag zur Versorgung dieser Pandemie ist. In diesem Zusammenhang ist es an uns, Unterstützung für #FlattenTheCurve zu leisten, um die Ausbreitung von #COVID-19 weitestgehend zu verlangsamen, damit ärztliche Einrichtungen nicht unnötig überlastet werden.

Nichtsdestotrotz müssen wir aber auch feststellen, dass durch diese Corona-Krise wieder einmal zum Vorschein gekommen ist, dass nationale Egoismen und Alleingänge in Europa negativ zur Ausbreitung beigetragen haben. Umso mehr braucht es nun eine gesamteuropäische Lösungsstrategie, um angemessen mit dieser globalen Problematik umgehen zu können. Daher fordern wir die Kompetenzübertragung an eine gemeinsame Institution, um der viel beschworenen europäischen Solidarität auch konkrete Taten folgen zu lassen.

Was wir im Großen fordern, wollen wir auch im Kleinen leben: Als JEF Niedersachsen möchten wir unsere Mitglieder dazu ermuntern, gerade Menschen, die Teil der Risikogruppe sind oder unter Quarantäne stehen, ihre nachbarschaftliche Unterstützung z.B. für Einkäufe oder Kinderbetreuung anzubieten, ohne sich selbst oder andere zu gefährden. Jetzt ist die Zeit, unseren Mitmenschen zu helfen und ihnen solidarisch gegenüber zu sein!

P.S.: Bitte wascht eure Hände! 🧼🛁

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s